Profil – VokalMusikZentrum NRW

Blick in den Reinoldisaal

Das Vokalmusikzentrum NRW (VMZ NRW) ist ein Verbund eigenständiger Institutionen, die ab 2020 mitten im Zentrum Dortmunds im Reinoldihaus zusammenarbeiten. Es bietet mit Konferenzen, Kursen und Konzerten ein attraktives Angebot, das gemeinsam mit den Partnerinstitutionen kontinuierlich entwickelt und mit ihnen durchgeführt wird. Geleitet wird das VMZ NRW von Direktor Torsten Mosgraber.

Das Ziel des VMZ NRW besteht in der Vernetzung bestehender, im Vokalmusikbereich aktiver Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen und in der gemeinsamen Entwicklung neuer Aktivitäten im Vokalmusiksegment durch Ausbildung und Weiterentwicklung von Partnerschaften: im Bereich der Förderung von Kinder- und Jugendprojekten, der kulturellen Diversität und Integration von Mitbürgern mit Migrationshintergrund, der Weiterbildung von Profis oder Laien oder der Inklusion von Behinderten. Das VMZ NRW ist Plattform, Treffpunkt, Kompetenzzentrum und Aktionsraum (mit Konferenzen, Workshops, Konzerten, Festivals) gleichermaßen. 

Gemeinsam mit dem KLANGVOKAL Musikfestival Dortmund ist es Bestandteil des Instituts für Vokalmusik, welches in den Kulturbetrieben der Stadt Dortmund angesiedelt ist.

Die Direktion des Vokalmusikzentrums NRW entwickelt, koordiniert und führt – zumeist in Zusammenarbeit mit den Partnern – neue Projekte (vor allem Kurse und Konzerte) im Vokalmusiksegment durch und unterstützt die Arbeit der Partner durch fachliche und organisatorische Unterstützung. Es betreut zudem die gemeinsamen Räumlichkeiten (Saal und Proberäume). Im ersten Halbjahr 2020 läuft noch ein eingeschränkter Probebetrieb. Hierzu gehören verschiedene Seminare und Konzerte.

Im Reinoldihaus beheimatet sind, als Partner des Vokalmusikzentrums NRW, die Chorakademie Dortmund, der Chorverband NRW, der Chorverband Dortmund und die Sängerjugend NRW.

Darüber hinaus versteht sich das VMZ NRW als offenes Haus, das die Kooperation und kontinuierliche Zusammenarbeit mit weiteren Institutionen und Partnern anstrebt. 

Erste Pilotprojekte mit dem Landesmusikrat NRW, der Landesmusikakademie NRW in Heek, der Folkwang Hochschule der Künste, dem Westdeutschen Rundfunk und vielen weiteren Partnern  wurden bereits entwickelt und durchgeführt. So hat z. B. auch das größtenteils aus Geflüchteten bestehende Ensemble Orpheus XXI NRW in Dortmund im VMZ NRW eine neue feste Heimat gefunden.

Das Vokalmusikzentrum NRW (in der ehemaligen Handwerkskammer) ist mitten in einem Dortmunder Musikquartier gelegen, dem Brückviertel, und bietet mit dem Reinoldisaal und vier weiteren Seminar- und Proberäumen eine Veranstaltungsstätte für Konzerte, Workshops, Seminare, Konferenzen, Proben und Symposien.

Das gesamte Haus (zu Beginn mit ca. 3.000 m² Nutzfläche) soll sich stufenweise zu einer Zukunftswerkstatt entwickeln, in der neue Formate kreiert und umgesetzt werden.

Erste Schwerpunkte bei der Entwicklung des VMZ NRW bilden das Singen im Chor, das Singen von Kindern und Jugendlichen sowie die Förderung der vielfältigen Musikkulturen in NRW. So werden zu Beginn vor allem Seminare, Workshops und Konzerte zu diesem Thema angeboten werden.